You are here
Hasogix Case – Die Istanbuler Staatsanwaltschaft hört andere türkische Arbeiter im Generalkonsulat von Saudi-Arabien Große Welt 

Hasogix Case – Die Istanbuler Staatsanwaltschaft hört andere türkische Arbeiter im Generalkonsulat von Saudi-Arabien

Istanbuls Chefanklägerin bittet am Montag die fünf anderen Türken des Generalkonsulats von Saudi-Arabien als Zeugen, nachdem sie Sufi Jamal über den saudischen Oppositionsjournalisten, der am 2. Oktober getötet wurde, untersucht hatten, berichtete NTVs türkische Nachrichtensendung.

Nach Angaben der türkischen Nachrichtenagentur Anadolu wurden am vergangenen Freitag 23 leitende Konsulate von den Behörden befragt. Unter ihnen war der Fahrer, technische Betreuer, Buchhalter und Kundendienstmitarbeiter der Delegation. Ab Montag sollen Zeugen in dieser Woche 22 Zeugen als Zeugen, einschließlich ausländischer Staatsangehöriger, besuchen. Zur gleichen Zeit machte Anadolu nicht klar, dass Ausländer ein saudischer Staatsbürger waren.
Der Hasogdis, ein scharfer Kritiker der saudi-arabischen absoluten Monarchie, verschwand am 2. Oktober, nachdem er zum Istanbuler Generalkonsulat in Saudi-Arabien gegangen war, um Dokumente für seine bevorstehende Hochzeit zu arrangieren. Türkische Braut am Gebäude wartete, aber konnte es nicht herauskommen sehen.
Laut türkischen Presseberichten, die sich auf Audio- und Videoaufnahmen beziehen, und US-Geheimdienstnachrichten von türkischen Beamten, die das Schweigen zum Schweigen brachten, wurde Hasogji im Generalkonsulat brutal ermordet. Saudi-Arabien hat dies bisher bestritten. Am Samstag gab er jedoch zu und behauptete, der Journalist sei angeblich durch einen Gasgriff getötet worden.
Der saudische Außenminister Ádel al-Jubayir sagte am Sonntag im Fox-Fernsehen, die saudischen Behörden wüssten immer noch nicht, wie Hasogiz im saudischen Konsulat in Istanbul ermordet wurde. Laut dem Außenminister ging Hasogdis zu den “Sicherheitsleuten in Saudi-Arabien”, als sie zu dem Gebäude gingen, aber das war nicht das, was die türkischen Behörden sagten. “Er wurde im Konsulat ermordet, aber wie, wir wissen seine Details noch nicht. Wir wissen nicht einmal, wo die Leiche ist”, sagte Außenminister und fügte hinzu, dass sein Land “entschlossen” sei, die Wahrheit herauszufinden und die Verantwortlichen zu nennen.
Der türkische Außenminister Mevlüt Cavusoglu sagte am vergangenen Dienstag, dass die Staatsanwaltschaft einige der Anhörung des saudischen Generalkonsulats verhören könne. Aus den damaligen Worten des türkischen Außenministers ging nicht hervor, dass er nur an Mitarbeiter oder Diplomaten dachte. Cavusoglu betonte auch, wenn ein saudischer Diplomat in sein Land zurückkehren wolle, könne er dies tun, aber die türkischen Behörden beschränkten ihn nicht. Das saudische Konsulat verließ Istanbul am Dienstag nachmittags mit einem regulären Flug und flog nach Riad.
Auch Michelle Bachelet, die Hohe Kommissarin der Vereinten Nationen für Menschenrechte, forderte am vergangenen Dienstag die Befreiung der am Fall beteiligten saudischen Diplomaten. “Laut Völkerrecht sind staatliche Entführungen und Morde ein sehr schweres Verbrechen und sollten nicht für diplomatische Immunität verwendet werden, um die Untersuchung dessen, was geschehen ist, zu verhindern und die Verantwortlichen zu ermitteln”, schrieb der Hohe Kommissar in seiner Erklärung.

Share Button

További Hírek:

Leave a Comment