You are here
Kiew zufolge erzwingt Moskau die Freilassung ukrainischer Seeleute im Gefängnis Große Welt 

Kiew zufolge erzwingt Moskau die Freilassung ukrainischer Seeleute im Gefängnis

Sieben ukrainische Matrosen, die illegal in der von Russland besetzten Krim festgehalten wurden, kehrten in die Ukraine zurück, jedoch nicht mit einem Gefangenenaustausch, wie von Moskau behauptet, sagte Ljudmila Denyiszova, ukrainischer Menschenrechtskommissar auf Facebook.

Der Kommissar reagierte auf die Moskauer Nachrichten, dass die beiden Länder am Dienstag am Grenzübergang Armiesc auf der Krim sieben festgenommene Matrosen ausgetauscht hatten. Die Ukrainer haben das am 25. März im Asowschen Meer gefangene Nordsee-Fischereifahrzeug aufgegeben und die Einreisevorschriften für die Krim verletzt, und die Russen haben die Anfang Mai in der Nähe der isolierten Halbinsel in der ausschließlichen russischen Wirtschaftszone inhaftierte JaMK-0041 freigelassen Fischereifahrzeug “, heißt es in dem Bericht der russischen Nachrichtenagentur TASZSZ.
Ljudmila Denyiszova erklärte jedoch, dass es sich nicht um einen Gefangenenaustausch handelt, da die Besatzung des Nordens im Gegensatz zur Rückkehr der Marine in die Ukraine nicht inhaftiert war und sich frei in der Ukraine bewegen konnte.
Der ukrainische Grenzschutzbeamte hat auf seiner Website eine ähnliche Erklärung abgegeben. Dem Dokument zufolge entsprechen die Informationen in den russischen Medien nicht der Realität, die sieben von russischen Grenzsoldaten inhaftierte ukrainische Bürger gegen die Besatzung des Fischereifahrzeugs Nord ausgetauscht hätten.
Der Erklärung zufolge kehrten die sieben Seefahrer des Nordens aus eigenem Willen über die Überquerung Kalancsaki in die vorübergehend besetzte Krim zurück, wo sie gemäß der Gesetzgebung in der Ukraine registriert worden waren.
Zur gleichen Zeit fügte der Menschenrechtsbeauftragte hinzu, dass die Behörden von Crimean sieben ukrainische Staatsbürger freigelassen hätten, die zu verschiedenen Zeiten vom russischen Föderalen Sicherheitsdienst (FBSZ) in Haft genommen worden seien. .
Der ukrainische Grenzschutzbeamte fügte hinzu: “Es ist nicht bekannt, warum die Nordmarinesen sich entschieden haben, an diesem Tag nach Hause zurückzukehren, da sie es vor einigen Monaten hätten tun können.
Laut der Erklärung in Kiew entspricht die Nachricht vom russischen Gefangenenaustausch nicht der Realität, da alle Matrosen, einschließlich der Besatzung des Nordens, ukrainische Staatsangehörige sind.

Share Button

További Hírek:

Leave a Comment