You are here
In seiner Neujahrsansprache sprach Papst Franziskus auch über priesterliche Pädophilie Andere 

In seiner Neujahrsansprache sprach Papst Franziskus auch über priesterliche Pädophilie

Einer der Streiks unserer Zeit wurde als sexueller Missbrauch von Priestern durch Papst Franziskus in seiner Rede vor den am Vatikan akkreditierten Diplomaten am Montag bezeichnet, die auch eine Reihe aktueller internationaler politischer Fragen ansprach.

Papst Franziskus erklärte, sexueller Missbrauch gegen Minderjährige sei das widerlichste Verbrechen, das den Opfern unheilbare Wunden zufügte. Der Kirchenchef betonte, der Heilige Stuhl und die Kirche insgesamt hätten sich dazu verpflichtet, die Pädophilie zu bekämpfen und zu verhindern und Fälle zu verbergen, “die die Angelegenheiten kirchlicher Personen beleuchten und Minderjährigen, die sexuelle Gewalt mit Gewalt erlebt haben, Gerechtigkeit bringen. Missbrauch wird auch verschärft “. Der Papst erinnerte daran, dass er im Februar im Vatikan ein Bischofstreffen zum Schutz von Minderjährigen einberufen habe.
In seiner langen Rede vor den beim Vatikan akkreditierten italienischen Diplomaten ermutigte Papst Franziskus den multilateralen Dialog zwischen den Nationen. Er stellte fest, dass internationale Organisationen häufig von Macht- und Interessengruppen regiert werden, die die Würde und Sensibilität der Völker durch “ideologische Kolonisation” nicht respektieren.
Gleichzeitig konzentrieren sich Staaten zunehmend auf ihre ausschließlichen nationalen Interessen. All dies führt nach Ansicht des Kirchenoberen zum Verlust der politischen Glaubwürdigkeit und zur Marginalisierung schwächerer Länder.
“Politik muss weitsichtig sein … Ein guter Politiker sollte keinen Raum einnehmen, sondern Prozesse einleiten”, sagte Papst Francis.
Er forderte den Frieden, auch in der Ukraine, nach einer politischen Lösung in Syrien und in Venezuela sowie in mehreren Staaten in Afrika.
Der Papst forderte die Unterstützung, Integration und mögliche Rückkehr von Flüchtlingen vor Armut, Gewalt, Verfolgung und Naturkatastrophen. Er nannte das Global Migration Package der Vereinten Nationen einen Bezugspunkt.
Unter den Aktivitäten des Staates Vatikanstadt im vergangenen Jahr hob er die mit China unterzeichnete Vereinbarung hervor und wies darauf hin, dass er dieses Jahr auch Marokko und die Vereinigten Arabischen Emirate besuchen wird. Er erinnert daran, dass dieses Jahr der 30. Jahrestag des Abrisses der Berliner Mauer sein wird.
Der Heilige Stuhl hat 183 Länder.

Share Button

További Hírek:

Leave a Comment