You are here
Sie schüttelt den Blick von Roms Straßen Andere 

Sie schüttelt den Blick von Roms Straßen

Die italienische Presse spricht am Montag von einem gesundheitlichen Notfall, nachdem die unbehandelten Haushaltsabfälle erneut die Straßen Roms bedeckten.

Aufgrund des kritischen Mülls waren rund 3.000 Schulen in der italienischen Hauptstadt nicht bereit, die Gebäude am ersten Tag des Schuljahres zu öffnen, das am Montag nach der Winterpause begann. Es wurde vermutet, dass die Anhäufung von Abfall und das Auftreten von Ratten um Wochen in den Schulen ein Gesundheitsrisiko darstellen. Schließlich erlaubten die Direktoren die Schulen und eröffneten sie, wie vom Bürgermeister von Rom, Raggi, versprochen, die Hauptstadt so schnell wie möglich aus dem Müll zu räumen.
Fast 6.000 Tonnen Müll wurden am Wochenende aus den Straßen der italienischen Hauptstadt befördert, insbesondere in der Nähe von Bildungseinrichtungen und anderen öffentlichen Einrichtungen.
In Rom war es lange Zeit ein Problem, den Hausmüll zu entsorgen, der in offenen Behältern und Containern in der italienischen Hauptstadt untergebracht werden soll. Sie sind voll, und jetzt ragen ihre Augen um sie.
Im Jahr 2013 wurde die italienische Hauptstadt, der größte offene Müllsammler, aufgrund der Sättigung geschlossen und die anderen Standorte waren voll. Die Ama, ein Teil des städtischen Amts für die teilweise Selbstverwaltung, leidet unter Geld- und Arbeitskräftemangel und kann keine regelmäßige Abfallentsorgung durchführen. Am 11. Dezember brannte eine der römischen Vorstadt-Mülldeponien ab und machte es schwierig, den in der Stadt gesammelten Müll zu lagern.
Auf den Straßen warten die Römer, die den Müll durchqueren, auf eine Lösung aus dem Büro des Bürgermeisters. Virginia Raggi, eine Politikerin der Five Star Movement (M5S), bat die Römer um Hilfe und forderte sie auf, sich an der Reinigung der Bürgersteige zu beteiligen. In der Tat reicht es jedoch nicht aus, den Müll allein zu sammeln, wenn er nicht verschickt wird. Die römische Gemeindeverwaltung wird am Dienstag über mögliche Maßnahmen entscheiden. Der Bürgermeister schloss nicht aus, dass er gegen Unbekannte eingereicht wurde, da er glaubte, dass der Müll von seinen politischen Gegnern verursacht wurde. Virginia Raggi erinnerte mich daran, dass im letzten Jahr etwa 500 Straßenmülleimer angezündet wurden.
Nach Angaben des Il Sole 24 Ore Economic Diary hat die Stadt Rom im Jahr 2017 über 277 Millionen Euro für die Verbringung von in ihrem Hoheitsgebiet anfallendem Abfall in andere italienische Provinzen oder andere Länder zur Verarbeitung in Österreich ausgegeben.

Share Button

További Hírek:

Leave a Comment