You are here
Scripal Case – Umfrage: Nur 3 Prozent der Russen glauben, dass ihre Geheimdienste mit Vergiftungen zu tun haben Große Welt 

Scripal Case – Umfrage: Nur 3 Prozent der Russen glauben, dass ihre Geheimdienste mit Vergiftungen zu tun haben

Die Russen nur 3 Prozent glauben, dass die Geheimdienste des Landes es vergiftet mit ihrer Tochter Sergei Skripte russisch-britischer Doppelagent – veröffentlicht am Donnerstag von dem Juri Levada Analytical Zentrum Meinungsforschung für unabhängiges zeigte.

56 Prozent der Befragten gaben an, die Straftat könnte von jedem begangen werden, 28 Prozent der britischen Dienste verdächtig und 13 Prozent könnten keine Verantwortung für die Haftung übernehmen.
Laut der Londoner Tochter Skript, und gegen den russischen Militärgeheimdienstes (GU) zwei ein Pseudonym mit Verdacht auf Offiziere, Alexander Petrov und Ruslan Bosirov wegen versuchten Mordes durch Vergiftung Anfang März. Moskau bestreitet eine Klage, die viele westliche Länder dazu gebracht hat, strafrechtliche Maßnahmen dagegen zu ergreifen.
Das kollaborative Portal The Insider von russischen, britischen Fact-Finding-Team namens Bellingcat behauptet, dass Anatoly Csepiga Bosirov Tatsache, die russische Militärgeheimdienstes (GU) Oberst Petrov und Alexander Miskin Arzt. Laut Bellincat erhielten beide die höchsten russischen Staatsehren, den Helden der Russischen Föderation.
Laut einer Umfrage des Levada-Zentrums wurden die Ansichten der Russen weder von Petrov und Bosirovs RT-Interview mit dem russischen Staatsfernsehen noch von mehreren Fact-finding-Berichten in den Medien bekämpft. Der Anteil derjenigen, die die Entwicklung im Fall Scripal genau beobachtet haben, ist zwischen März und Oktober von 45 auf 51 Prozent gestiegen, und diejenigen, die von dem Vorfall bei der Befragung zuerst gehört haben, sind von 20 auf 15 Prozent zurückgegangen.
Gyenyisz Volkov, der Soziologe am Levada Center, sagte in einer Wirtschaftszeitung, RBK, dass das Ergebnis nicht überraschend ist, da die Befragten versuchen, mit ihrer offiziellen Position Schritt zu halten. Laut Valery Szolovey, Professor für Politikwissenschaften an der Moskauer Staatlichen Universität für Internationale Beziehungen (MGIMO), könnte das Ergebnis der Umfrage mit erfolgreicher Propaganda und dem psychologischen Mechanismus der Trennung von inakzeptabler Wahrheit zusammenhängen.
Die Umfrage wurde vom 18. bis 24. Oktober an einer repräsentativen Stichprobe von 1600 Personen durchgeführt.

Share Button

További Hírek:

Leave a Comment