You are here
Scripal-Fall – Außenpolitischer Sprecher Russlands: London gibt keine verdächtigen Fingerabdrücke aus Große Welt Großbritannien 

Scripal-Fall – Außenpolitischer Sprecher Russlands: London gibt keine verdächtigen Fingerabdrücke aus

Laurie Bristow, der britische Botschafter in Moskau des russischen Außenministeriums sagte am Mittwoch, dass London nicht den Skript Fall von zwei Verdächtigen Fingerabdrücke geben – Marija Zakharov sagte auswärtige Angelegenheiten Sprecher am Mittwoch russischen sagte Im Gespräch mit der Nachrichtenagentur Tass.

„Russlands Außenministerium die Moskauer britischen Botschafter die Fingerabdrücke der beiden Männer zu liefern gebeten hat, die von gyanúsítottjaként die Salisbury Fall ernannt wurden und Russland haben mit London, dem britischen Botschafter sagte, in Verbindung gebracht worden, dass die britische Partei diese Materialien nicht geliefert hat.“ – sagte, .
Zaharova sagte gegenüber Echo Moskau Radio, die britische Partei habe sich geweigert, auf die russische Botschaft in London zu reagieren und um Informationen über die Verdächtigen zu bitten. Seinen Worten zufolge konnte Moskau nur Namen und Fotos von Verdächtigen, nicht Pass- und Visumsnummern nennen und erhielt keine zusätzlichen Informationen.
Der Sprecher sagte früher, dass Moskau nichts über die Namen von zwei Verdächtigen sagte, die von der russischen Premierministerin Theresa May, dem russischen Militärgeheimdienst, Alexsandr Petrov und Ruszlan Bosirov genannt wurden.
Die russische Nachrichtenagentur Interfax zitierte den Bericht der amerikanischen Bloomberg unter Berufung auf ein Sprecher britische Premier schrieb Abonnieren dass Mayte „nicht interessiert“ an die Möglichkeit von Gesprächen mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin.
Sergei Skripal Ein britisch-britischer Doppelagent, der in Großbritannien lebt, und seine Tochter wurden am 4. März in Salisbury, England, schwer vergiftet. London wurde der Ermordung der russischen Führung verdächtigt, die Moskau ablehnte. Nach den Vorwürfen und Repressalien vertrieben die beiden Länder 23 Diplomaten gegenseitig.
Ähnliche gegenseitige Vergeltungsmaßnahmen haben zwischen Russland und anderen mit dem Vereinigten Königreich verbündeten Staaten und seiner Solidarität stattgefunden.
Am 30. Juni wurde sie in der Nähe von Salisbury, Amesbury, unbewusst bei einer 44-jährigen Britin und einem 45-jährigen Mann gefunden. Scotland Yard berichtete, dass sie als erste zwei Opfer mit Novics-ähnlichen militärischen Neurotoxin-Agenten vergiftet wurden. Scorpions verließen das Krankenhaus nach langer Behandlung, aber eines der Opfer von Amesburys Vergiftung, Dawn Sturgess, starb am 9. Juli.

Share Button

További Hírek:

Leave a Comment